Österreichischer Gebrauchshundesport Verband

Ortsgruppe Schwanberg-Hollenegg

BH-VT = Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil

Die Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil, kurz BH genannt, ist in allen dem ÖKV angeschlossenen Verbandskörperschaften die Basis für weiterführende Ausbildungen. Die BH-Prüfung dient als Nachweis, dass Hund und Hundeführer Grundregeln des Gehorsams und des gemeinsamen Verhaltens in der Öffentlichkeit beherrschen. Sie besteht aus drei Teilen, einem theoretischen Sachkundenachweis, einer Unterordnungsprüfung am Hundeplatz und einem Verkehrsteil in der Öffentlichkeit. Vor der Prüfung überzeugt sich der Leistungsrichter von der Unbefangenheit des Hundes (Wesenstest), die auch während der gesamten Prüfung weiterhin beurteilt wird.

Der Sachkundenachweis ist vom Hundeführer vor Antritt zur eigentlichen Prüfung zu erbringen.

 

Unterordnung (Begleithunde)

Die Begleithundeausbildung ist im ÖGV die beliebteste Hundesportsparte. Diese Sportart wird in drei Prüfungsstufen (BGH1, BGH2, BGH3) sowohl bei Prüfungen in den Ortsgruppen als auch als Turniersport durchgeführt. Als Grundvoraussetzung wird in Österreich die Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil (BH-VT) verlangt, die jeder Hundeführer mit seinem Hund bestehen muss, um weitere Hundesportarten betreiben zu dürfen. Bei der Begleithundeausbildung wird der Hund in Gehorsams- und Gewandtheitsübungen trainiert. Sie ist für jede Rasse und jede Größe des Hundes geeignet. Bei der Führung eines Begleithundes wird die Verbindung zwischen Mensch und Hund in einem hohen Maß gefördert. Begleithundesport ist eine schöne Freizeitbeschäftigung, die von Menschen allen Alters vom Jugendlichen bis zum Senior ausgeführt werden kann. Jeder Hund ist dafür geeignet. Seine Größe und Abstammung spielt dabei keine Rolle.

 

zurück zur Übersicht

 

Fortbildung ÖGV Fährtentrainer & Kursleiterschulung Schutzdienst

Hinweis unter Termine

 

Herbstkurs

Einschreibung

am 18./19. August

ab 17:00 Uhr

siehe Termine

ÖGV
ÖKV
ASVÖ

 

FCI