Österreichischer Gebrauchshundesport Verband

Ortsgruppe Schwanberg-Hollenegg

Schutzarbeit - Gebrauchshundesport

Gebrauchshundesport wird im Volksmund auch Schutzhundesport genannt. Schutzhundesport – bei diesem Begriff zucken so manche Hundeliebhaber immer noch zusammen. Zu fest sitzt die Vorstellung vom aggressiven Schutzhund, der mit harten Trainingsmethoden ausgebildet wird. Doch der moderne Schutzhundesport ist hundegerecht und spielerisch – es lohnt sich also, mit alten Missverständnissen aufzuräumen und sich bei unserer ÖGV Ortsgruppe informieren! In der heutigen Sporthunde (Gebrauchshunde) Ausbildung wird mit modernsten Trainingsmethoden und viel positiver Verstärkung ausgebildet. Der moderne Gebrauchshundesport möchte die Souveränität, Nervenstärke und das Selbstbewusstsein des Hundes hervorherben – unkontrollierbare Nervenbündel, Raufer oder Beißer sind in der heutigen Zeit beim Hundesport unerwünscht. Gut ausgebildete Hunde im Gebrauchshundesport sind ausgeglichen und reagieren in jeder Situation gelassen und sind kontrollierbar. Im Gebrauchshundesport lernen die Hunde, ihre Triebe hervorragend zu beherrschen. Eine derartige Ausbildung dauert lange und bringt nur den gewünschten Erfolg, wenn Hund und Mensch ein eingespieltes Team sind, dass sich aufeinander verlassen kann. Ein gut ausgebildeter Hund im Gebrauchshundesport muss einer Fährte folgen können, er muss hervorragend gehorchen und sich anderen Menschen und Tieren gegenüber absolut unbefangen verhalten, und er muss in der Lage sein, einen Scheintäter (Schutzdiensthelfer) zu stellen. Diese Fähigkeiten werden im Gebrauchshundesport einem Hund abverlangt.

 

zurück zur Übersicht

 

Fortbildung ÖGV Fährtentrainer & Kursleiterschulung Schutzdienst

Hinweis unter Termine

 

Herbstkurs

Einschreibung

am 18./19. August

ab 17:00 Uhr

siehe Termine

ÖGV
ÖKV
ASVÖ

 

FCI