Österreichischer Gebrauchshundesport Verband

Ortsgruppe Schwanberg-Hollenegg

 

 

Kursangebote

 

 

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme zu unseren Kursen

 

Feed

22.05.2017

Präambel

Seit mehr als zwölftausend Jahren ist der Hund Gefährte des Menschen. Durch die Domestikation ist der Hund eine enge Sozialgemeinschaft mit dem Menschen eingegangen und im wesentlichen Bereichen auf ihn...   mehr





Zurück zur Übersicht

02.07.2016

Leitfaden für die Hundeausbildung

Welpen und Junghunde Leitfaden
für die ersten Schritte mit dem vierbeinigen Freund in unserer Hundeführer - Hundeschule!

Unterlagen erstellt von ÖKV Trainer Adi Zmugg

Übungsplan

Hund Mensch >> Hörlaut
1. Grundstellung : Sitz beibringen „Sitz“
2. Ablegen : Platz befehlen „Platz“
3. Abstellen : Steh beibringen „Steh“
4. Abrufen : Hier beibringen „Hier“
5. Leinenführigkeit : Leinenarbeit „Fuß“
6. Spielen : richtig spielen „eigene“
Weitere Kommandos
Fehlverhalten „NEIN“! Fang<auf „AUS“!
Hund zurücklassen „Bleib“!
Hund frisst Kot „Pfui“!
In der Erziehung des kleinen Welpen und Junghund ist das spielerische Erlernen von Kommandos (“Sitz“, „Platz“, “Steh“, „Hier“, „Bleib“) unumgänglich.
Ein weiterer wichtiger Faktor in der Erziehung: Klare Kommandos. Achtet darauf, den Hund nicht mit einem Wortschwall zu überziehen, sondern gebt klare Anweisungen wie „Platz!“ Befolgt der Hund das Kommando sollte sofort belohnt werden.
Unerwünschtes Verhalten im Ansatz korrigieren.
Gewünschtes Verhalten bestätigen (Loben).

LIEBE – GEDULD - KONSEQUENZ
Liebe: Schlage deinen Hund NIE!
Geduld: Erwarte nicht, dass dein Hund in wenigen Stunden perfekt folgt.
Konsequenz: Führe jede Übung so lang aus, bis das gewünschte Ziel erreicht ist. (ohne den Hund zu überfordern)
Arten der Belohnung: 1. Belohnung durch Futter.
2. Belohnung durch Streicheln.
3. Belohnung durch verbalem Lob.
4. Belohnung durch Spiel/Spielzeug.
Unerwünschtes Verhalten korrigieren:
1. Verbal NEIN
2. Leinenzug
3. Wegschieben
4. Einen kleinen Klaps
5. Spiel einstellen
6. Keine Aufmerksamkeit ( Passiv sein)
Die Hunde - Halter- Schule, die heißt so weil die Verantwortung und das Handeln des Hundehalters im Vordergrund steht. Nicht der Hund hat die Bringschuld, sondern der Hundehalter hat die Pflicht, sich so zu verhalten, so zu kommunizieren, dass sein Hund verstehen kann, was von ihm erwartet wird. Die harmonische Mensch-Hund-Sozialgemeinschaft liegt beim Hundehalter persönlich; nicht in der Familie, bei Freunden, bei Nachbarn und auch nicht beim Trainer….
Liegen Kommunikationsmissverständnisse zwischen Hund und Halter vor, ist es unerlässlich, das der Mensch sein Verhalten ändert, damit sich sein Hund ändern kann.
Die Hundeschule, mit ihren Trainern kann nur ihr Wissen weitergeben, umsetzen muss es der Hundehalter selbst!
Was ihr lernen müsst:
1. Konsequentes Verhalten dem Hund gegenüber.
2. Geduld und Einfühlungsvermögen.
3. Kontrolle eurer Körperaktionen, Gestik und Mimik.
4. Den Hund beobachten und sein Verhalten richtig einschätzen. (Hunde können nicht lernen wen sie unaufmerksam, aggressiv oder ängstlich sind.) 5. Nicht jeden (selbsternannten)Hundeflüsterer glauben schenken, sondern im Team gemeinsam in der Gruppe mitarbeiten, mit euren Trainer.
Was wir Trainer nicht tun!
1. Wir korrigieren nicht den Hund, sondern euer Verhalten dem Hund gegenüber.
2. Wir vermitteln keine Tricks, sondern die Grundlage zur richtigen Erziehung.
3. Wir arbeiten nicht mit Starkzwang oder anderen unsinnigen (verbotenen) Hilfsmitteln.
4. Wir erzeugen kein Meideverhalten am Hund, sondern arbeiten mit Motivation und positiven Verstärkern.
Ziel unserer Ausbildung
Das Ziel sollte sein, dass ihr Hundehalter den Hund in seiner Körpersprache und Ausdrucksweise verstehen lernt, denn nur wer seinen Hund verstehen kann, ist auch in der Lage seinen Hund richtig zu erziehen.
Anhang zur Grundschulung: von Edi Rosenball
Zum gewünschten Erfolg sollte natürlich das Angebot Sachkundevortrag in unserer Hundeschule für den Sachkundenachweis, für jeden
Hundeführer – Halter
Pflichtbesuch sein!
Von unseren Vortragenden Adi Zmugg und Edi Rosenball ist der
Inhalt sehr Umfangreich gestaltet, vom Welpen bis zum erwachsenen Hund, Rangordnung in der Familie (Rudel)!
Richtiges Lernen, Erziehung, soziales Verhalten, Pflege, Fütterung, erste Hilfe, Pflichten des Hundehalters,
Hundehaltegesetz und vieles mehr!
Um einen gesellschaftsfähigen Begleiter zu führen, solltest DU dieses Angebot
NÜTZEN!
den
„Hundeerziehung NÜTZT – Hundeerziehung SCHÜTZT“

Die Hundeschule ÖGV Schwanberg-Hollenegg würde sich freuen, wenn Ihr Euch für einen Ausbildungskurs bei uns entscheiden würdet und wünscht Euch viel Spaß und einen guten Erfolg!
Obmann Walter Zeidler



Zurück zur Übersicht


Welpenkurs

Junghundekurs

 

 

NEU:  Familien/Freizeit - Hundekurs

Feed

07.06.2018

Hier möchten wir all jene Hundebesitzer willkommen heißen, die sich mit ihren vierbeinigen Lieblingen gerne beschäftigen, aber keine Prüfung nach den strengen Vorgaben der österreichischen Prüfungsordnung...   mehr




BH Kurs

BGH 1 Kurs

BGH 2 Kurs

BGH 3 Kurs

 

Fährtenarbeit

 

 

Schutzarbeit